INSPIRE-Thema "Boden"


Hinweis:

  • Analyse der Datenspezifikation zum INSPIRE-Thema „Boden“ (Soil), Version 2.0 (DS SO, v. 2.0) basierend auf einer Interpretation und Übersetzung des Dokuments „D2.8.III.3 INSPIRE Data Specification on Soil – Draft Guidelines" vom 17.06.2011.
  • Trotz größter Sorgfalt bei der Analyse des Ausgangsdokuments sind die in dieser Analyse getätigten Aussagen rechtlich unverbindlich.
  • Verfasser: Joachim Ring, Zentrale Stelle GDI-RP/LVermGeo RP
  • Stand: 14.09.2011
  • Status: vorläufig

In Anhang III der INSPIRE-Richtline ist dieses Thema wie folgt definiert:

Beschreibung von Boden und Unterboden anhand von Tiefe, Textur, Struktur und Gehalt an Teilchen sowie organischem Material, Steinigkeit, Erosion, gegebenenfalls durchschnittliches Gefälle und erwartete Wasserspeicherkapazität. Beschreibung von Boden und Unterboden anhand von Tiefe, Textur, Struktur und Gehalt an Teilchen sowie organischem Material, Steinigkeit, Erosion, gegebenenfalls durchschnittliches Gefälle und erwartete Wasserspeicherkapazität.

Anforderungen von INSPIRE

Das Thema Boden enthält folgende Elemente:

  • Bodenzustandsinventuren zur Beurteilung der Bodenverhältnisse und / oder Bodeneigenschaften zu bestimmten Orten und bestimmten Zeitpunkten sowie die Bodenüberwachung bieten die Möglichkeit die Veränderungen der Bodenbeschaffenheit und deren Eigenschaften im Laufe der Zeit einzuschätzen.
  • Bodenkartierungen, die eine räumliche Präsentation der zum Boden gehörenden Eigenschaften unterstützen, einschließlich der Bodentypen. Bodenkarten werden üblicherweise aus den verfügbaren Daten der Bodenzustandsinventuren abgeleitet.
  • Thematische Karten aus abgeleiteten Bodeninformationen, eventuell in Kombination mit "Nicht-Boden- aten".

Informelle Beschreibung

Grob gesehen ist der Boden im oberen Teil der Erdkruste entstanden durch mineralische Partikel, organische Substanzen, Wasser, Luft und lebende Organismen. Es ist die Schnittstelle zwischen Erde, Luft und Wasser und beinhaltet das Meiste der Biosphäre.

Der Boden ist eine nicht erneuerbare Ressource, die wichtig ist für viele Teile der Gesellschaft. In vielen Orten in der Welt, darunter Europa, bedroht die Bodendegradation die zukünftige Funktionserfüllung des Bodens. In der Debatte über den Klimawandel wird der Boden immer wichtiger hinsichtlich des Klimaschutzes. Die Verschlechterung der Bodenqualität kann zur Folge haben, dass Böden nicht mehr zur Nahrungsmittelproduktion genutzt werden können oder das sie so verschmutzt sind, dass sie eine Bedrohung für die menschliche oder die ökologische Gesundheit darstellen.

Der Boden ist Gegenstand einer Reihe von Bedrohungen, die in der EU Bodenschutzstrategie anerkannt sind: Erosion, Verlust organischer Substanzen, Verunreinigung, Versalzung, Verdichtung, Verlust biologischer Vielfalt, Versiegelung, Erdrutsche, Überschwemmungen und Bodenversauerung. Informationen über Böden sind daher von entscheidender Bedeutung, um fundierte Entscheidungen zu treffen um den Boden vor Abbau zu schützen.

Der Bedarf an Informationen über die Böden kann variieren zwischen der Verbesserung der land- und forstwirtschaftlichen Produktion, der Vermeidung von Umweltschäden durch menschliche Aktivitäten, das Wissen um die Lage und Ausdehnung von Altlasten und deren Verwaltung. Ebenso besteht eine hohe Nachfrage nach Informationen über die Böden in Bezug auf den Klimawandel, die Vermeidung der Verschlechterung der Bodenqualität und die Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktion (z. B. Lebensmittel und Bio-Energiepflanzen). Die Art der Bodeninformationen werden aufgrund von identifizierten "Use Cases" (Anwendungsfälle) beschrieben. Dabei wurden folgende Use Cases herangezogen:

  • Agrar-Umweltindikatoren
  • Thematische Karten
  • Altlasten
  • Bodenbeobachtung


Basierend auf den genannten Use Cases und auf den Expertenkenntnissen wurden die folgenden relevanten und allgemeinen Verwendungsmöglichkeiten für Informationen über die Böden identifiziert:

  • Nutzung der räumlichen Verteilung der Böden und Bodeneigenschaften, Daten die zur Erstellung von Karten in verschiedenen Maßstäben über Bodentypen und Bodeneigenschaften erforderlich sind.
  • Im Laufe der Zeit können wichtige Bodeneigenschaften (z.B. Gehalt an organischem Kohlenstoff, Bodenazidität, etc.) variieren und es kann zur Verfolgung dieser Veränderungen erforderlich sein, dass die Daten eine Bodenüberwachung beinhalten.
  • Ein besonderes Thema im Rahmen des EU-Bodenschutzstrategie ist das Problem der Kontamination von Böden. Zu unterscheiden sind die lokalen kontaminierten Bodenbereiche, die großflächigen Bereiche und die Ebene der Brachflächen.
  • Der Themenbereich "Boden" beinhaltet folgende Phänomene der realen Welt:

- Bodenprofile

- Bodenbereiche, Bodenstellen, Bodenproben

- Abgegrenzte Bodengebiete (basierend auf bestimmten Bodeneigenschaften)

- Bodeneigenschaften, die sich im Laufe der Zeit ändern (Bodenüberwachung)

- Bodenverunreinigung


Auf der Grundlage der Phänomene der realen Welt wurde ein Objekt-Modell in Form eines UML-Klassendiagramms erstellt. Der strukturierte Informationsaustausch entsprechend diesem Modell bietet die Möglichkeit eines interoperablen Austauschs von Bodeninformationen für bereitgestellte Daten von verschiedenen Anbietern.

Dieses sogenannte "Core-Modell" besteht aus einem Kern von Objekten und Attributen, die als wesentliche Grundlage für die weitere INSPIRE-Umsetzung berücksichtigt werden. Allerdings ermöglichen die Objekte des Core-Modells nicht in vollem Umfang die Umsetzung der Zwecke und der Verwendung der beschriebenen Use-Cases. Für die Notwendigkeit zur Modellierung von Bodendaten über den Core (Kern) hinaus werden Erweiterungen des Core-Modells ermöglicht. Die Datenspezifikation enthält Beispiele für die Implementierungen von Erweiterungen für eine Reihe von ausgewählten Use Cases (Bodenerosion, Verschmutzung, die Einrichtung von besonders benachteiligte Gebiete und den Zustand der Böden in Europa). Extensions sind Add-ons zum Core in Form zusätzlicher Objekte und / oder Attribute.

Im folgenden werden die hauptsächlichen Modellobjekte und -attribute beschrieben:

Soil Profiles (Bodenprofile)

Definition des Querschnitts von der Oberfläche abwärts bis einschließlich dem Beginn des durch Pedogenese (Bodenbildung) gebildeten Materials, bestehend aus den durch pedogene Prozesse entstandenen verschiedenen Schichten. Jedes Bodenprofil der reale Welt kann als Ganzes durch eine Reihe von Eigenschaften charakterisiert werden wie: Entspricht der Bodentyp einem Klassifikationsschema, ist es Grundgestein, sind es grobe fragmentale Auflagerungen oder ist ein Grundwasserspiegel vorhanden.

Bodenhorizonte innerhalb eines Profils besitzen biologische, physikalische und chemische Eigenschaften (inklusive Verunreinigung), die aus dem Horizont oberhalb und unterhalb abweichen und sich hauptsächlich durch Textur, Farbe, Struktur, chemische Zusammensetzung, Wassergehalt und anderen Eigenschaften auszeichnen. Die chemischen Eigenschaften können Konzentrationen in den Festkörpern und den Wasser- und Luftphasen sowie die Beweglichkeit und die Boden-Adsorption einschließen. Ein Profil kann zusätzlich durch Schichten beschrieben werden (anstatt mit Horizonten), die nicht unbedingt den pedogenetisch gebildeten Schichten entsprechen.

Ein "ObservedSoilProfile" (Beobachtetes Bodenprofil) steht für ein Bodenprofil, das sich physisch in einer Bodenstelle befindet, in dem Gebiet beschrieben wird und möglicherweise Laboranalysen beinhaltet.

Ein "DerivedSoilProfile" (Abgeleitetes Bodenprofil) ist ein nicht in einer Bodenstelle gelegenes Bodenprofil mit abgeleiteten Eigenschaftswerten, (z.B. gemittelt) von den Werten der entsprechenden Eigenschaften eines oder mehrerer "ObservedSoilProfile". Abgeleitete Bodenprofile werden zwar durch die gleichen Eigenschaften charakterisiert, aber die Werte für diese Eigenschaften wurden abgeleitet oder durch Sachverständige oder Berechnung ermittelt.

Soil delineated areas (Abgegrenzte Gebiete)

Zur räumlichen Beschreibung von Bodenabdeckungen, die durch eine Reihe von abgeleiteten Bodenprofilen charakterisiert werden können, beinhaltet das Model das Konstrukt "SoilComplex", welches die Vereinigung von "DerivedSoilProfile" in diesem Gebiet repräsentiert. Die Präsenz von einem oder mehreren Böden im "SoilComplex" wird modelliert nach den Angaben, welche abgeleiteten Bodenprofile in dem abgegrenzten Gebiet vorliegen und in welchem Umfang (in Prozent oder Prozentbereichen). Zu beachten ist, dass die genaue Lage jedes Bodentyps innerhalb des "SoilComplex" unbekannt ist. Nur die geometrische Lage des "SoilComplex" und wie viel von diesem Gebiet von jedem abgeleiteten Profil bedeckt wird, ist bekannt (in einer Reihe von Prozentzahlen). Typischerweise würde ein "SoilComplex" bestehen aus einem dominanten Boden (beschrieben in einem "DerivedSoilProfile") und aus Flächen, die Boden bedecken und deren Eigenschaften sich von denen des dominierenden Bereichs unterscheiden. Die Kennzeichnung eines "SoilComplex" ermöglicht die Beschreibung des Bodens für die Bereitstellung von Legenden. Ein "SoilComplex" kann als Bodenkarteneinheit interpretiert werden, die in der "European Soil Geographical Database" und anderen Bodendatenbanken auf nationaler und regionaler Ebene anerkannt sind.

Im Rahmen des Modells ist ein "SoilThematicObject" definiert als ein räumliches Objekt, das einen Boden mit ähnlichen Eigenschaften repräsentiert, die aus einem oder mehreren Bodeneigenschaften abgeleitet wurden. Die Werte werden abgeleitet aus einem oder mehreren "SoilComplex", einem oder mehreren beobachteten Bodenprofilen und einer oder mehreren Bodenproben. Das "SoilThematicObject" wird zur Ableitung einer bodenthematischen Karte genutzt.

Soil Site, Soil Plot, Soil Samples (Bodenbereich, Bodenstelle, Bodenproben)

Ein "SoilSite" wird als ein größeres geografisches Gebiet aufgefasst, in dem die Bodenuntersuchung an einem oder mehreren Bodenstellen erfolgte. Der Zweck der Untersuchung kann allgemeiner Natur sein (z.B. eine Erkundungen bei denen Bodenprofile für eine allgemeine Bodencharakterisierung erstellt werden) oder spezifischer Natur (z.B. Entnahmen von Bodenproben, um potenziell kontaminierten Flächen zu untersuchen). Eine Bodenstelle (Soil Plot) innerhalb eines Bodenbereichs (Soil Site) ist von einem bestimmten Typ (Bohrung, Oberfläche, Bodengrube, Probenentnahme) und wird durch Koordinaten und / oder den Namen dieses Orts lokalisiert. "Bodenprobe" (manchmal auch als Probe bezeichnet) gilt als ein physikalischer Teil des Bodens, für den eine oder mehrere Eigenschaften bestimmt werden.

Soil characteristics that change over time (Bodeneigenschaften, die sich im Laufe der Zeit ändern)

Es sind keine expliziten Konstrukte vorgesehen in Bezug auf die Bodenüberwachung, da aber die Überwachung als die Beobachtung eines oder mehrerer Bodeneigenschaften im Laufe der Zeit aufgefasst wird, kann dies durch die Nutzung von verschiedenen Zeit/Datum Objektattributen im Modell implementiert werden.

Soil Contamination (Bodenverunreinigungen)

Die explizit vorgesehenen Konstrukte in Zusammenhang mit Bodenverunreinigungen sind Kontaminierungsattribute der Profile Horizonte, Ebenen und Bodenproben.

Zusammenfassung Datenmodell

Applikationsschema "Soil Core Model"

Die großen räumlichen Objekte, die in dem Boden-Core-Modell unterschieden werden können, sind:

  • SoilSite (Bodenbereiche)
  • SoilPlot (Bodenstellen)
  • SoilSample (Bodenproben)
  • SoilProfile (Bodenprofile einschließlich beobachtete und abgeleitete Profile)
  • ProfileElement (Profilelemente einschließlich SoilLayer und SoilHorizon)
  • SoilComplex (Bodenkomplexe)
  • SoilThematicObject (Thematisches Bodenobjekte)

Ihre Beziehung ist in den folgenden Absätzen erläutert.

Soil Profile, Layer and Horizon (Bodenprofile, Ebenen und Horizonte)

Die Begriffe "beobachtetes Bodenprofil" und "abgeleitetes Bodenprofil" werden repräsentiert durch die Klassen "ObservedSoilProfile" und "DerivedSoilProfile", welches Untertypen der abstrakten Klasse "SoilProfile" sind. Ein "beobachtetes Bodenprofil" stellt ein georeferenziertes Bodenprofil dar, für das in dem beschriebenen Gebiet Proben untersucht und im Labor analysiert wurden.

Ein "abgeleitetes Bodenprofil" ist ein nicht punktbezogenes Bodenprofil mit Eigenschaftswerten, die aus den korrespondierenden Eigenschaften von einem oder mehreren "Beobachteten Bodenprofilen" abgeleitet wurden. Eventuell kann ein "abgeleitetes Bodenprofil" ein eigenständiges, nicht georeferenziertes Bodenprofil sein, dass nicht in Zusammenhang mit einem "beobachteten Bodenprofil" steht und Eigenschaftswerten aus Expertenwissen enthält.

Jedes Bodenprofil kann durch eine Reihe von Eigenschaften charakterisiert werden, von denen die folgenden im Core-Modell enthalten sind: Die Bodenart nach dem WRB-Bodenklassifikationsschema (World Reference Base for Soil Resources) oder anderen Bodenklassifikationsschemata, die verfügbare Wasserkapazität und das (beobachtete oder abgeleitete) Potential der Wurzeltiefe. Zur Förderung der Interoperabilität und wenn möglich, empfiehlt sich die Verwendung des WRB-Klassifikationsschemas. Neben der INSPIRE-ID kann ein Bodenprofil auch durch einen lokalen Identifikator (localIdentifier) identifiziert werden, der aus einer Zeichenfolge die Kennzeichnung des Profilobjekts ermöglicht mit den Informationen der Beziehungen des Objekts zur ursprünglichen Datenquelle.

Jede Instanz eines "ObservedSoilProfile" ist genau mit einer Instanz einer "soilPlot" verbunden, aus dem das "soilPlotLocation"-Attribut die Position angibt, für das dieses Profil gültig ist, d.h. wo es sich auf der Erdoberfläche befindet.

Jedes "Bodenprofil", ob die beobachteten oder abgeleiteten, kann durch Horizonte und Ebenen beschrieben werden. Jeder Horizont und jede Ebene kann eine Reihe von Eigenschaften haben. Im Modell sind die Ebenen und Horizonte vertreten durch die Klassen "SoiLayer" und "SoilHorizon" die beide Subtypen der (abstrakten) Klasse "ProfileElement" sind. Das "SoilProfile" kann aus einem oder mehreren "ProfileElement" bestehen.

Ein Horizont oder eine Ebene ist mindestens charakterisiert durch eine obere und untere Tiefe unter Angabe der Ober-und Unterseite des Horizonts oder der Ebene. Das entsprechende Attribut in der (abstrakten) ProfileElement-Klasse ist "profileElementDepthRange".

Die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Horizonte und Ebenen und die Eigenschaften, die Kontamination aufzeigen, werden jeweils durch die "chemicalParameters", "physicalParameters" und "contaminantattributes" modelliert.

Ein Horizont wird im weiteren durch einen Horizont-Namen gemäß dem FAO Horizont-Notationsschema angegeben und/oder durch jedes andere Horizont-Notationsschema.

Eine Ebene wird weiter angegeben durch einen Ebenen-Typnamen, der die Art der Ebene bezeichnet: "Mutterboden", "Untergrund", "Geogen" oder "Tiefeninterval", werden durch das "layerType"- Attribut in der "SoilLayer"-Klasse modelliert. Wenn der "SoilLayer" vom Typ "Geogen" ist, kann er zusätzlich durch folgende Attribute beschrieben werden:

  • "layerGenesis", ist der (nicht pedogene) Prozess, bei dem sie gebildet wird.
  • "layerRockType", ist die petrographische oder lithologische Auskunft über die Gesteinsart, aus dem sich die Ebene zusammensetzt.

Überall dort wo zutreffend, sind die Bodenparameter von dem Größenwert, wie sie in der ISO 19103:2005 Schema Language-Standard abgebildet sind. Diese Art ermöglicht die Abbildung der Maßeinheit für jeden unterstützten Wert.

Ein "abgeleitetes Bodenprofil", das einen ausgeprägten Typ des Bodens kennzeichnet, der durch Attribute nach Art und Beschaffenheit des Bodens beschrieben wird, kann als bodentypologische Einheit (STU) interpretiert werden, wie es aus der European Soil Geographical Database und andere Boden-Datenbanken auf nationaler oder regionaler Ebene erkennbar ist.

Soil Complex (Bodenkomplex)

Um geographische Gebiete mit Bodenoberflächen abzugrenzen, die als Menge von abgeleiteten Bodenprofilen (oder STU's) charakterisiert werden können, bezieht das Modell das Konstrukt des "SoilComplex" ein, welches eine Verbindung von abgeleiteten Bodenprofilen repräsentiert, deren Bereiche zusammengeschmolzen sind und im "geometry"-Attribut des "SoilComplex angegeben werden. Das Vorhandensein von einer oder mehreren Bodenarten im SoilComplex, sind mit der Verbindung "DerivedProfilePresenceInSoilComplex" modelliert, die angibt welche abgeleiteten Bodenprofile und mit welchem Umfang (ausgedrückt in einem Paar von Prozentangaben) diese in dem SoilComplex vorhanden sind. Diese Paare von Prozentangaben geben die Flexibilität, um einen Prozentwertbereich anzugeben, der die Unschärfe beim Vorhandensein des Bodentyps ausdrückt. Ist nur ein prozentualer Wert angegeben, haben die obere und untere Grenze identische Werte.

Normalerweise würde ein SoilComplex bestehen aus einem beherrschenden Boden (wie von einem abgeleiteten Bodenprofil beschrieben) und aus Bodengebieten mit unterschiedlichen Eigenschaften gegenüber dem dominanten Boden. Ein abgeleitetes Bodenprofil kann verwendet werden, um mehr als ein "SoilComplex" zu charakterisieren.

Das "soilComplexLabel"-Attribut ermöglicht eine Beschreibung des SoilComplex, das zweckdienlich für die Erstellung der Legenden ist.

Zu beachten ist, dass obwohl die Geometrie (Polygon) des "SoilComplex" bekannt ist und ebenso wie viel Fläche von jedem der Böden bedeckt wird - ausgedrückt als eine Reihe von Prozentangaben -, der Standort der einzelnen Bodenarten innerhalb des SoilComplex unbekannt ist.

Soil Thematic Objekt (Bodenthematisches Objekt)

Im Rahmen des Modells ist eine (abgeleitete) "Bodenthematische Karte" als geografische Darstellung definiert, mit einer Variablen aus Werten die aus Daten aus einem oder mehreren "SoilComplex", einem oder mehreren "ObservedSoilProfile" und/oder aus einer oder mehreren Bodenproben stammen. Die Punkte und / oder Polygone die eine (abgeleitete) "Bodenthematische Karte" erzeugen sind implementiert in der "SoilThematicObject"-Klasse.

Das "geometry"-Attribut des "SoilThematicObject" zeigt die geografische Lage (z. B. ein Satz von einem oder mehreren Polygonen, ein Satz von einem oder mehreren Punkten); das "soilThematicResult"-Attribut enthält einen Wert, der für die Geometrie gültig ist. Das "depthRange"-Attribut enthält die Bodentiefe, für die der thematische Wert für das Polygon gültig ist.

Da die Multiplizität der "SoilThematicObject"-Beziehungen mit dem "SoilComplex", "ObservedSoilProfile" und "soilSample" 0 ..* ist, bietet die "SoilThematicObject"-Klasse auch Platz für bodenthematischen Karten, in denen räumliche Informationen über eine Boden-Eigenschaft präsentiert werden, die nicht bezogen sind auf andere Bodenobjekte im Modell.

Soil Site, Soil Plot, Soil Sample (Bodenbereich, Bodenstellen, Bodenproben)

Ein "Soil Site" wird als ein größeres geografisches Gebiet betrachtet, indem die Bodenuntersuchung an einer oder mehreren Bodenstellen, den sogenannten "Soil Plot", erfolgt. Der Bereich stellt oft nur das geografische und nicht das genau definierte Umfeld der Bodenstellen dar. Der Zweck für diese Untersuchungen kann allgemein sein (z.B. die Aufnahme von Bodenprofilen für eine allgemeine Boden-Charakterisierung) oder spezifisch (z. B. Probenahmen, um potenziell kontaminierten Flächen zu untersuchen). Das Bodenstellen-Objekt wurde in das Modell aufgenommen, zur Unterstützung einer bestimmten Art von Geometrie für alle bodenbezogenen Informationen. Eine Bodenstelle innerhalb eines Bodenbereichs ist von einem bestimmten Typ (Bohrloch, Oberfläche, Grube und Probenahme) und möglicherweise lokalisierbar durch einen geografischen Punkt und/oder durch den Namen der Lage.

Eine Bodenstelle kann keinem oder einem Bodenprofil und/oder keiner oder mehreren Bodenproben zugeordnet werden. Eine Bodenprobe wird betrachtet als Teil des Bodens in einem Tiefenintervall in einer Bodenstelle, für die eine oder mehrere Eigenschaften untersucht werden.

Ein Bodenbereich wird im Modell durch das "SoilSite"-Objekt repräsentiert. Sein "soilInvestigationPurpose"-Attribut gibt den Zweck der Untersuchung an: allgemein (soilCharacterizationReconnaissance) oder spezifisch (soilContaminationReconnaissance).

Eine Bodenstelle wird im Modell durch das "SoilPlot"-Objekt repräsentiert. Ein"SoilSite" umfasst eine oder mehrere "SoilPlot". Eine Bodenstelle ist von einem bestimmten Typ (soilPlotType), seine Position wird durch das "soilPlotLocation"-Attribut angegeben, die entweder als spezifische X,Y-Position oder als textliche Beschreibung des Ortes oder durch einen Identifikator beschrieben werden kann.

Eine Bodenprobe wird im Modell durch das "SoilSample"-Objekt dargestellt. Sein "sampleProperty"-Attribut (ein oder mehrere) beinhaltet die Eigenschaft (Parameter), die für die Probe untersucht wurde. Das "sampleDepthRange"-Attribut gibt den Tiefenbereich der Probe an. Oberhalb der INSPIRE-ID kann eine Bodenprobe auch identifiziert werden durch einen lokalen Identifikator, der aus einer Zeichenfolge besteht, die die Identifizierung des "SoilSample"-Objekts enthält, mit den Informationen, mit denen das Objekt auf die ursprüngliche Datenquelle bezogen ist.

Observations (Beobachtungen)

Für die Daten-Spezifikationen des Bodens wird der "Beobachtungen und Messungen"-Standard verwendet. Der "Observations & Measurements"-Standard (O & M) definiert ein Domain-unabhängiges, konzeptionelles Modell für die Darstellung von (raumzeitlichen) Messdaten. Die ISO definiert ein Anwendungsschema als ein konzeptionelles Schema für Daten, die in einer oder mehreren Anwendungen benötigt werden. O & M kann als generisches Mittel verwendet werden, um Messungen in standardisierter Form bereitzustellen. Das bedeutet, dass Informationen über die verwendete Methode (Prozess), Eigenschaftstyp, die Metadaten, etc. mit dem Objekt verknüpft abgespeichert werden können. Das Ergebnis der Beobachtung sind der Wert oder die Werte der beobachteten oder gemessenen Eigenschaft. Diese können als ein einzelner Wert, eine Reihe von Werten oder als Berichterstattung erscheinen. Im Modell werden alle Informationen in Bezug auf die Beobachtung als Nachweis für den Wert der Eigenschaft betrachtet, die zum Objektmerkmal des Interesses gehören. Dieser Nachweis ist verbunden mit dem Objektmerkmal, welches interessiert. In dem Boden-Applikationsschema sind alle im Objekt enthaltenen Beobachtungen verknüpft mit der abstrakten Klasse "Feature of Interest" mit den beobachtungsbezogenen Daten. Da das Ergebnis mit bestimmten Eigenschaften variieren kann, ist dieses Applikationsschema nicht eng, sondern eher weit gefasst, um alle möglichen Ergebnisse abzudecken. Es dient als Muster zur Verwendung in diesen speziellen Fall.


UML-Übersicht

Identifier managment (Eindeutigkeit)

Die Bodendaten Spezifikation verwendet die Identifizierung "dataType" aus dem allgemeinen konzeptionellen INSPIRE-Modell. Diese Identifier enthalten Versions-Nummern, um so Änderungen an einem Objekt verfolgt zu können.

Modelling of objekt references (Objektreferenzen) -optional

Es sind keine speziellen Anforderungen erforderlich.

Geometry representation (Geometrische Darstellung)- optional

Temporality represntation (zeitliche Darstellung) - optional

Das Anwendungsschema verwendet die abgeleiteten Attribute "beginLifespanObject" und "endLifespanObject" zur Aufzeichnung der Lebensdauer eines räumlichen Objekts. Die Attribute "beginLifespanVersion" geben das Datum und die Uhrzeit an, zu der diese Version des räumlichen Objekts in den räumlichen Datensatz eingefügt oder geändert wurde. Das Attribut "endLifespanVersion" gibt das Datum und die Uhrzeit an, zu der diese Version des räumlichen Objekts in dem räumlichen Datensatz ersetzt oder gelöscht wurde.

Zusammenfassung der räumlichen Objektarten

Objektart Definition
DerivedSoilProfile Ein nicht-punktlagen bezogenes Bodenprofil, das als Referenz-Profil für eine spezifische Bodenart in einem bestimmten geografischen Gebiet dient.
ObservedSoilProfile Die Darstellung eines Bodenprofils an einem bestimmten Ort, dessen Beschreibung auf Beobachtungen in einer Grube oder einem Bohrloch basieren.
ProfileElement Abstrakter Objekttyp zur Gruppierung von Ebenen und Horizonten. Profil Element kann als ein horizontales Objekt aufgefasst werden, das parallel zur Erdoberfläche verläuft und Teil des Profils ist.
SoilComplex Teil der Bodenbedeckung, der abgegrenzt und homogen ist hinsichtlich bestimmter Bodeneigenschaften und / oder räumlichen Mustern.
SoilHorizon Bereich eines Bodens mit einer bestimmten vertikalen Ausdehnung, die mehr oder weniger parallel zur der Oberfläche ist und homogen ist für die meisten morphologischen und analytischen Eigenschaften, entstanden in einer übergeordneten Materialschicht durch pedogene Prozesse oder bestehend aus an diesem Ort sedimentierten organischen Rückständen von wachsenden Pflanzen (Torf).
SoilLayer Bereich eines Bodens mit einer bestimmten vertikalen Ausdehnung, entstanden durch nicht- edogene Prozesse, die eine Diskordanz auf möglicherweise über / oder unterliegenden Bereiche zeigt.
SoilPlot Stelle, an der eine spezifische Bodenuntersuchung durchgeführt wird.
SoilProfile Beschreibung des Bodens, der charakterisiert ist durch eine vertikale Folge von Profilelementen.
SoilSample Bestimmte Bodenmenge entnommen von einem bestimmten Ort und einer bestimmten Tiefe, für die eine oder mehrere Bodeneigenschaften beobachtet werden.
SoilSite Bereich innerhalb eines größeren vermessenen oder überwachten Gebiets, in dem eine spezifische Bodenuntersuchung durchgeführt wird.
SoilThematicObjekt Räumliches Objekt, das eine bodenbezogene Eigenschaft repräsentiert, die von einem oder mehreren Bodeneigenschaften abgeleitet wurde.


Links

Data Specification Soil Version 2.0 (englisch)

Extrakt der GDI-Südhessen